Recht aktuell
Online-Verkauf “gebrauchter” E-Books bedarf der Erlaubnis des Urhebers

Online-Verkauf “gebrauchter” E-Books bedarf der Erlaubnis des Urhebers

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat entschieden, dass der Verkauf “gebrauchter” E-Books über eine Website eine öffentliche Wiedergabe darstellt, die der Erlaubnis des Urhebers bedarf.

Die Überlassung eines E-Books zur dauerhaften Nutzung an die Öffentlichkeit durch Herunterladen fällt unter den Begriff “öffentliche Wiedergabe” im Sinne der Richtlinie 2001/29.

EuGH, Urteil vom 19.12.2019 – C-263/18